• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
S6F20 Viva Las Pegasus
#1
In der am 17.09.2016 erschienenen Folge "Viva Las Pegasus" geht es hauptsächlich um die moralisch verwerflichen Methoden mit welchen Glad Mane, der Besitzer eines großen Etablissements, seine Angestellten kontrolliert. Er entzweit die Künstlerteams um sie an sich zu binden, täte er das nicht könnten die Künstler selbstständig auf Tour gehen, womit sie viel erfolgreicher währen. Gleichzeitig inszeniert er sich als Freund aller Künstler. Als Applejack und Fluttershy nun nach Las Pegasus kommen treffen sie auf Glad Mane, welcher ein riesen Fan der Prinzessin der Freundschaft und ihrer Freundinnen ist, das sagt er zumindest. Sofort bietet er Applejack und Fluttershy eine Tour durch sein Unternehmen an, welche die beiden natürlich sofort annehmen. Sie treffen also auf die Künstler, alles scheint perfekt zu sein. Gibt es gar kein Freundschaftsproblem? Doch, die beiden treffen kurz nach der Tour auf Flim und Flam welche streiten, natürlich ist es offensichtlich, dass die beiden ein Freundschaftsproblem haben. Applejack möchte den beiden aber partout nicht helfen, so geht sie los um ein anderes Problem zu suchen, dabei sieht sie die Künstler wie sie hinter der Bühne streiten. Ihre Beobachtungen bespricht sie mit Fluttershy, zusammen kommen die beiden auf die Idee das Glad mane davon profitiert und fragen die Künstler einzeln was sie von Glad Mane halten (alle finden ihn großartig). Obwohl sich Applejack sträubt gehen die beiden nun zu Flim und Flam um mit ihrer Hilfe Glad Mane zu überlisten und seine Machenschaften auf zudecken. Dazu müssen sie zuerst Flim und Flam überzeugen das Glad Mane böse ist, was allerdings kein Problem ist da die beiden wissen das Applejack niemals lügt. Am Ende schaffen sie es also Glad Mane, auf ziemlich hinterlistige Art und Weise, zu überlisten. Ende gut alles gut. Naja fast, denn wie immer fallen Flim und Flam negativ auf, dieses Mal indem sie das Unternehmen einfach übernehmen, was von Applejack mit einem lautstarken schrei "Flim and Flam!" quittiert wird.

Was haltet ihr von Applejacks Unwillen Flim und Flam zu helfen? Sollte ein Element der Freundschaft so nachtragend sein?
Glaubt ihr, das die Künstler noch einmal zusehen sein werden?
Was haltet ihr von der Darstellung von Las Vegas, war sie gelungen oder nicht? Hätte man Las Vegas vielleicht mehr überzeichnen sollen? Findet ihr es falsch in einer Kindersendung Las Vegas + Glücksspiel als gut darszustellen? Immerhin wird gegen Las Vegas und Glücksspiel per se nichts gesagt, nur gegen Glad Mane und seine Methoden.
Hättet es euch besser gefallen wenn Flim und Flam nicht wieder negativ aufgefallen wären, wenn sie also nun "gut" wären?
Meint ihr das es noch andere Folgen in Las Pegasus geben wird?
Was haltet ihr generell von der Folge, was hat euch am besten und was hat euch nicht gefallen?
  Zitieren
#2
Weil mir diese Folge wirklich sehr gut gefallen hat, schreibe ich gerne meine Meinung zu ihr und zu deinen Fragen unter diesem Thread. =D 

1. Applejack darf gerne nachtragend sein. Das Ding ist, dass sie nach wie vor für Ehrlichkeit stehen oder weiterhin einfach sie selbst sein sollte. Dazu gehört natürlich auch unter anderem ihre Hilfsbereitschaft oder ihr Arbeitswille (sind lediglich Beispiele). Zudem möchte ich kurz in Frage stellen, dass sie wirklich nachtragend ist. Flim und Flam sind so ziemlich die stärksten Gegenfiguren zu Applejack, da sie anscheinend keine moralischen Hemmungen haben, andere zu belügen. Sie muss nicht unbedingt nachtragend sein, sie kann auch einfach nur ein generelles Problem mit ihnen haben. Zum Schluss: Heißt es eigentlich nicht Element der Harmonie? Wenn ja muss sie nicht unbedingt mit jedem Freundschaft schließen, dass wäre dann Twilights Part. (Bin mir gerade nicht sicher, sry)
2. Wenn sie nochmal zu sehen wären, hätten sie maximal einen sehr kleinen Gastauftritt und den finde ich eher unwahrscheinlich, also sage ich nein.
3. Die Darstellung von Las Vegas war immerhin kindergerecht. Diese Stadt voller Glücksspiel und Prostitution als Thema für eine Kinderserie ist sicherlich kontrovers, allerdings hat das Team rund um die Serie meiner Meinung nach dieses Problem gut gelöst.
4. Flim und Flam als wohl dauerhafte Antagonisten in der Serie beizubehalten finde ich persönlich, auch unter der Betrachtung, dass mehrere Bösewichte bekehrt wurden, besser als sie zu Freunden der Hauptcharaktere zu machen. (Auch wenn das wohl gegen die Prinzipien der Serie verstößt)
5. Das einzige Szenario, in dem noch eine Folge in Las Pegasus spielen würde, und das realistisch wäre, ist für mich, dass unsere Mane 6 (evtl. +Spike/Starlight) da einen Urlaub spendiert bekommen. Aber das halte ich gar nicht für unwahrscheinlich. Ich denke schon, dass da noch was kommen wird.
6. Wie bereits erwähnt, hat mir die Folge sehr gut gefallen, auch weil sie ein bisschen mehr Story hatte. als die meisten My little Pony Folgen. Am Besten fande ich, dass die zwei scheinbar am wenigsten passenden Ponies geschickt wurden, um zu helfen. Es macht das Ganze einfach noch witziger.
Was mir nicht so gut gefallen hat, war die Struktur der Problemlösung. Fluttershy im Allgemeinen hatte bisher immer diesen perfekten Lösungsansatz bei den Freundschaftsproblemfolgen: Tiere befragen. (Gut, deswegen fährt sie überhaupt ja mit) Aber ansonsten schlagen die ersten Versuche bei den anderen Ponies eher fehl und gerade in Staffel 6 sind die Vorgehensweisen der 2 Ponies auf diesen Missionen meistens kollidiert. Das hat mir gefehlt.

Danke fürs durchlesen, MFG der GGGockel
  Zitieren
#3
Punkt Applejack: Es ist sehr gut nachvollziehbar, dass Applejack Flim undFlam nicht helfen will. Lasst uns mal erinnern, dass sie fast ihre Farm weggenommen haben und ihre Granny fast in den sagen wir eventuellen Tot springen ließen, wegen einem Trank. Die meisten würden sich nach diesen Geschichten sich weigern.

Die Elemnte der Harmonie verändern nicht die Persönlichkeit und lässt schlechte Erfahrung mit anderen verschwinden.

Punkt Las Pegasus/ Vegas: In der Folge wurden viele Glückspiel Automaten gezeigt, aber auch Shows. Wie am Anfang gesagt wurde, ist die Stadt wie eine große Party. Zum echten Las Vegas schmutzigen Seiten hat man sich ferngehalten. Das würde das Weltbild von Equestria schaden und würde wahrscheinlich nicht mehr im Kinderprogramm laufen.

Punkt Künstler und Stadt: Da Manehatten auch mehrfach besucht wurde, ist es nicht unwahrscheinlich. Das wir sie eines Tages wieder treffen.
Eine Stadt wurde bisher noch nicht besucht. Fillydelphia (hoffs es ist richtig geschriebn)
[Bild: fb7f2d6567.png]
  Zitieren
#4
1. Wie GGGockel richtig sagte sind es die Elemente der Harmonie, nicht der Freundschaft, auch wenn das vermutlich gar nichts zur Sache beiträgt. Applejacks Element ist nämlich nach wie vor das Element der Ehrlichkeit, somit ist es nur realistisch/zu erwarten dass sie ihre begründete Abneigung gegenüber den Flim flam Brüdern, begründet anhand der von Max bereits aufgezählten Taten mit beinahe katastrophalen Folgen, offen kund gibt.

2. Ich persönlich glaube eher weniger dass wir die Künstler, oder Las Pegasus generell, noch einmal - oder zumindest öfter wiedersehen. Die Charaktere hatten ihren kleinen Auftritt, mit dem sie zur Lösung der Folge beigetragen haben, aber wenn ich mich recht erinnere hatte keiner von ihnen etwas andeuten lassen, was ihm eine Bedeutung für später zuspricht. Den ganzen Ort nicht mehr zu sehen ist zwar schon umstrittener, jedoch wenn dann vermutlich in einem anderen Teil - sofern das möglich ist.

3. Die gemilderte und verschönerte Darstellung von Las Vegas finde ich persönlich gar nicht schlimm, eher noch besser als wenn es realistisch gewesen wäre, unabhängig davon, dass sie so etwas niemals in eine Kinderserie einbauen könnten. Equestria, wie es in der ganzen Serie bis jetzt dargestellt wurde, ist bekannt und in weiten Teilen des Fandoms beliebt für seine schöne, fast schon Utopische Weise, in der man den Problemen des Alltags entkommen kann. Außerdem, wenn ich das so sagen kann, Glücksspiel an sich ist nichts schlimmes - schließlich gibt es genug Brettspiele u.Ä. die ebenfalls in die Kategorie "Glücksspiel" fallen, das Schlimme daran ist die Sucht und die Ausbeutung durch die Unternehmen oder den Staat, je nachdem wie legal es ist. Und diese Ausbeutung wurde ja durch Gladmane dargestellt - und mehr oder weniger (wer weiß was die Flim Flam Brüder draus machen) behoben.

4. Ehrlich gesagt nein, in der Serie wurde bis jetzt schon alles kurz und klein bekehrt, da dürfen auch gerne mal ein paar alt eingesessene Gestalten "böse" bleiben. Und da sie wohl kaum einen Langzeit Bösewicht des Weltherrschaftskalibers, wie es die "Bosse" der Staffeln bis jetzt immer waren, in diese Serie einbauen können/werden ist das wohl die beste Chance die wir haben, da sie genug anrichten ohne zu viel anrichten zu können (oder wer weiß was noch kommt?).

5. Ist mit 2. ja schon beantwortet

6. Ich fand die Folge gut, auf dem durchschnittlichen Niveau aller Folgen. Es ist zu lange her dass ich sie gesehen habe um ein präziseres Urteil zu fällen, aber das mir nichts markantes in Erinnerung geblieben ist ist wohl Argument genug.

Und @Max - wenn du dir die Karte Equestrias mal anguckst wirst du sehen, dass wir mehr als genug Orte/Städte noch nicht gesehen haben :D ;)
[Bild: rDsdfhy.png]
If it's just a game, atleast be brave enough to run towards the guns and die!

Lesestoff gefällig? Schau doch mal bei mir vorbei!
>> Rainbow Freshs Geschichten Ecke <<
Du denkst du hättest nicht das Zeug um ne FanFiction zu schreiben?
>> Make a Fanfiction <<
  Zitieren
#5
@Rainbow Fresh Da hast du Recht, aber der Name ist schon öfters gefallen. Ursprünglich sollte die Serie in Fillydelphia spielen. Daher wäre sie für mich persönlich am interessantes.

Aber da die Karte wieder aktiv ist. Könnte sich dies bald ändern. ^^ Das Möglicherweise auch die anderen nicht besuchten Orte dran kommen könnten.
[Bild: fb7f2d6567.png]
  Zitieren



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste