• 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bücherclub
#1
Moinsen alle ihr^^

Da ich gerne Bücher lese fand ich es nur logisch so etwas zu eröffnen :)

Wolltest aber etwas anders handhaben undzwar das man ein wenig Leistung erbringt. Zum einen das es nciht eifnach hier stirbt nachdem sein "ja" kommentar abgibt und zum anderen. Das es hier etwas mehr wird. Eventuell um sich gegenseitig Bücher ausleihen zu können.
Leute die hier länger sind zeigen schon allein dadurch eine gewisse Disziplin aber wir werden sehen wie es dann irgendwann ausschaut^^

Wie die Leistung aussieht? Fürs erste soll es so sein, dass man mindestens alle 3 Monate sich hier meldet. Sei es Buchempfehlungen, nachfrage, Kauf/Verkauf/asuleihen oder gar eine Review

Ich mach mal den Anfang. undzwar eine kleine nicht Empfehlung :D

Das Buch von Christian Kärger: Scharfschütze

Handelt darum das jemand wahllos Menschen erschießt ohne irgendeinen Sinn. Der Protagonist ist ein ehemaliger Kriminalhauptkommissar der wieder in den Dienst geht dafür.
Eigentlich hat es mir sehr gefallen. Wie die Charaktere geschrieben wurden, wie der Autor mit den Emotionen der einzelnen rum spielt.
Der Plottwist war gut. Besonders der weg dorthin. Man verflogte gut, wie der Protagonist immer näher zur Wahrheit kommt.
Das Problem ist nur, das Ende.
Um die Spannung hoch zu schrauben wurde es so geschrieben, dass es ziemlich aussichtslos war den Täter zu fassen, so sehr, dass selbst der Autor keine Ahnung mehr hatte. Er hat sich für ein faules und erbärmliches Ende entschieden.
Ich meine, eine Ende zu finden ist selten einfach. Aber selbst der einst junge Autor Christopher Paolini der Eragon schrieb. schon fast sein erstes Buch, hatte auch so ein schwieriges Ende. Dennoch hatte er es geschafft ein gutes Ende zu finden.
Christian Kärger, der noch mehr Erfahrung hatte, schaffte es nicht. Lieber hat er den unkreativen Weg gewählt.

Das hat mich so wütend gemacht, dass ich das Buch zerrissen habe XD

Ich hab keine Angst vor den Monstern in der Dunkelheit, denn die Monster haben Angst vor mir.
  Zitieren
#2
Moinsen ihr :facebook:

Habe jetzt Warrior Cats Blausterns Prophezeiung durchgelesen und dachte mir, ich mache ne kleine spoilerfreie Review dazu^^

Es fängt auch direkt mit ihrer Geburt an und lässt sich auch viel Zeit mit ihr als Junge. Es wird viel im Detail erzählt, wie sie zum ersten mal Ihren Bau verlässt, wie ihre Empfindungen waren.
Mit dieser gemütlichen Erzählweise geht es weiter. Es kommen Herausforderungen die zu bewältigen gilt. Allerdings werden sie teilweise übersprungen oder lösen sich von alleine.
Allgemein werden viele Sachen Übersprungen, als hätte die Autorin gemerkt, dass sie bei der Schülerzeremonie erst schon bei Seite 400 war :D
Ab Circa der Hälfte wird immer mehr in Zeitabschnitten erzählt.

Ihre Prophezeiung, wie damit Umgegangen wird, wie es sich durch ihr Leben zieht und darüber hinaus, gefällt mir. Auch die Reichweite der Tragik dahinter.

Trotz das einige CHaraktere nur in diesen Buch vorkammen hatten sie dennoch einen schönen Charakter bekommen sowie Charakter Entwicklung, wie man es eigentlich gewohnt ist von der Autorin.

Wahrscheinlich war ein Buch für ein Katzenleben zu wenig um es so schreiben, wie die AUtorin es wohl gerne getan hätte.
Am Ende fand ich den Special "Mission" ein wenig besser. Trotzdem kann ich das Buch es empfehlen. Besonders wegen ihrer Vergangenheit^^

Jeder Warrior Cats Fan hat es wahrscheinlich eh gelesen weshalb es mich interessiert. Hattet ihr ähnliche Erfahrungen?

:salute:
Ich hab keine Angst vor den Monstern in der Dunkelheit, denn die Monster haben Angst vor mir.
  Zitieren



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste